Dana und der Stiefel V

23. August 2007 at 03:08:45 (Allgemein)

Donnerstag, 16.8.: TAG 13: CHIOGGIA.

Wieder so ein Tag, an dem man eigentlich nicht aus dem Haus geht, weil man sich, sobald außerhalb der klimatisierten Bereiche, in seine Bestandteile verflüssigt. Der Witz: wenn wir an solchen Tagen unterwegs waren und ich dann moserte, weil es SO warm war, mein Partner dies aber nicht so empfand, wurde gefälligst weiter gelaufen.

Heute war es anders herum. HRRHRR…aber dazu später…

Wir hatten uns entschlossen, noch einmal Richtung MEER zu fahren. Chioggia, ein Städchen direkt an einer der Zungen, hatte es uns auf der Karte angetan. So erreichten wir nach einem Megastau, der uns zwei Stunden kostete, gegen halb eins erst den Ort. Die Sonne auf dem Höchststand. Gefühlte 60°C. Kein Wind. Chioggia wird als die kleine Schwester Venedigs bezeichnet und das zu Recht:

Wir hatten nur leider einen schlechten Tag erwischt. MARKTTAG. Es war zum Brechen voll, man konnte kaum treten und wir brauchten ewig, bis wir zum blauen Nass vorgedrungen waren. Die Hitze kaum zu ertragen, aber ich war am Tag vorher in der Sonne gewesen und irgendwie an diesem Tage sehr robust, was Hitze anging. Im Gegensatz zu meinem Partner, der neben mir zerfloss. Nach einiger Zeit des Laufens begann er zu stöhnen, sich an den Kopf zu fassen…Schweiß abzuwischen…ich ignorierte es erst einmal. Dann kam ein Grummeln dazu…dann irgendwann:
„Boah, das ist einfach ZU heiß…“
„Aha. Was heißt das?“
„Dass ich gerne langsam zum Auto zurück gehen würde.“
„Ähm…wir sind ZWEIEINHALB Stunden gefahren…und nichtmal EINE hier!!!“
„Ja, aber es geht mir nicht so gut…ist so warm…“

Ahja. Was lernen wir daraus? Männer dürfen sowas wieder einmal.
ICH solle mich nicht so anstellen, hieß es immer, wenn ich wagte, etwas wegen Müdigkeit oder Hitze zu sagen…^^

Ein wenig quälen musste ich ihn dann doch…ich weiß, fies…aber irgendwie…
Nunja, auf jeden Fall wollte ich UNBEDINGT noch eine Möve im Flug aufnehmen, wenn sie über meinen Kopf fliegt…
Habt ihr sowas mal probiert????????
Ich dachte, ich nehms auf und gut is!!
Das ist verdammt schwer, wenn man nahe dran ist!!! Wahrscheinlich ist von weiter weg ein besserer Winkel und eine bessere Übersicht…ich hab bestimmt 30x zum Filmen angesetzt…die Möwe flog aus dem Kanal auf mich zu…und sobald sie auf meiner Höhe war, merkte man erstmal, wie schnell die Viecher sind…schwubbs war sie immer weg! Gekriegt habe ich sie dann immer erst wieder, wenn sie hinter mir landeten. Dazwischen war NUR Blau auf dem Film. Super.

Hier mein bester Versuch, von Jonny bei Youtube hochgeladen:

Echt zum Verzweifeln^^

Nachdem mein Partner dann erbost alleine den Rückweg antreten wollte, ging ich halt mit…

Abends, wir hatten uns ausgegrummelt, gingen wir (am nächsten Tag stand die Heimreise an) zum letzten Mal zu der Pizzeria, in der wir die letzte Woche häufig Gast waren. Wir hatten uns durch alle möglichen Teigwaren gefuttert und es schmeckte vorzüglich da. Heute wollte ich etwas essen, was ich vorher noch NICHT gegessen hatte. Und das war eine CALZONE. Es gab keine Größenangaben bei dieser geklappten Pizza, so bestellten wir sie einfach. Jeder eine. Nach einer kleinen Vorspeise kam dann der Kellner mit zwei RIESENTELLERN….darauf eine wahre BERGLANDSCHAFT an Pizza…sowas hatte ich noch nicht gesehen! Diese Calzone war so groß, dass man bei der biblischen Speisung der 5000 NICHT mehr von einem Wunder hätte sprechen können, dass zwölf Körbe nach der Speisung übrig blieben!! Unglaublich. Von Ende zu Ende maß sie ca.48cm, war dick und prall gefüllt…und LECKER…ich gab nach der Hälfte auf, mein Partner schaffte immerhin zwei Drittel. Das tat nach so einer Plackerei richtig gut!

Freitag, 17.8.: TAG 14: HEIMFAHRT.

Endlich ging es heimwärts!
Die Fahrt war ruhig, nur vor dem Gotthardtunnel in der Schweiz war ein RIESEN Stau. Der Tunnel war, als wir fast davor waren, gesperrt, so beschlossen wir NICHT zu warten, sondern über den Pass zu fahren. Eine GUTE Entscheidung!! Schaut selbst:

Das erste Bild schoss ich, indem ich AUSSTIEG.
FEHLER!!!!
Ich, in einem dünnen Top, 35-40°C Außentemperatur gewohnt, stieg aus dem Auto und mich erfasste ein Wind, der, bei 11°C Außentemperatur, eine gefühlte Kälte von 5°C hatte!! Mir blieb richtiggehend die Luft weg! Zitternd schoss ich das Bild und den Rest dann nur noch durch die Autoscheibe…deswegen ist auf manchen ein wenig Glanz zu erkennen…nicht so toll, aber es war einfach zu kalt.

Und so fuhren wir dann gen Sonnenuntergang…der Heimat entgegen. Am Himmel ein einsamer Zeppelin…und wir waren froh, bald daheim zu sein…

(Die Bilder habe ich aus dem fahrenden Auto geschossen…)

ENDE dieses RIESENBLOGS!

Werbeanzeigen

Permalink Schreibe einen Kommentar