Vernissagen sind doch eigentlich was Schönes

29. Oktober 2007 at 01:10:32 (Allgemein)

Vernissagen sind doch eigentlich was Schönes.

Etwas, wo man hingeht, sich der Kunst hingibt, sich Bilder anschaut…und ein wenig versinkt in den Ideen des Malers…
So stelle ich mir jedenfalls ne Vernissage vor.

Heute musste ich eines Besseren belehrt werden.

Der Ersteller dieser Kunstwerke, die ihr da oben seht, heißt Estéban Fékete. Er ist ein Maler, macht viele Holzschnitte und malt in Öl. Hatte ich vorher keine besonders gute Meinung von ihm, weil ich fand, er male immer so dunkel und düster und oft so, dass es jeder Vierjährige besser macht, habe ich mich da heute selbst bekehrt. Es gibt Bilder von ihm, die echt gut sind.

So weit so gut.

Nach einer kleinen Einführung einer älteren Dame, die Fekete gut kennt und die sein Schaffen recht goldig und interessant schilderte, ging es an die Bilder…der Künstler selbst war auch da, wollte aber nichts sagen. Nungut. Ich wollte mich einfach mal vor ein Bild stellen und es in Ruhe auf mich wirken lassen. Kaum stand ich da und guckte, kam die erste „Kennerin“ der Szene angestürzt.

„JAAAAAAAAA, das ist ein wundervolles Bild, nicht wahr!! Ein Holzschnitt aus dem Jahre blablablabla und dann diese und diese Technik, Mischung blablablabla!!! Und er ist ja so toll und wir sind ja schon seit nun 30 Jahren bestimmt Fans von ihm und kennen ihn gut und….“

Das war der Moment, wo ich abschaltete. Da rein, da raus…sowas brauchste ja grad, wenn du dir ein Bild anschauen willst. Ich bedankte mich höflich und ging weiter. Beim nächsten Bild…ne andere Dame…gleiche Kassette…MEINE GÜTE…sich ein einfaches Bild anschauen ist wohl zu viel verlangt???

Insgesamt war es so, dass sich die selbst ernannte Haute-Volée der Umgebung bei dieser Ausstellung traf. Alle schick gemacht, mit zT mottenkugelstinkenden Kostümen, kunstvoll auftoupierten, gefärbten Haaren, riiieesigen Perlen…die Männer dazu mit den größten Siegelringen, die ich je gesehen habe…und alle in einem Alter, dass mein bloßes Erscheinen den Altersdurchschnitt ungefähr halbierte… und dann dieses Herumgestelze und Angeben, bis sich alles um mich herum bog! Meine Fresse!

„Jaja…wir haben ja inzwischen den siebten Fekete zu Hause hängen…unsere Galerie wurde letztens extra vergrößert, damit wir…blablabla…man muss halt Prioritäten setzen…da wirds halt kein BMW Siebener, sondern nur ein Fünfer, dafür konnte mein Mann dann diesen WUUUUNDERVOLLEN Druck erstehen…2000 Euro sind doch ein Witz, finden Sie nicht? Ahahaha….“

KOTZ!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wenn ich eines nicht leiden kann, dann so ein Gehabe.

In der Mitte des Raumes hingen DinA5-Blätter ohne Rahmen…darauf ein paar Kritzeleien des Künstlers. Joah, soweit ganz nett, bisi klein halt. Preis: 500 Euro!!!! PRO STÜCK!!! Als ich schwächelnd und schluckend fragte, was denn daran so teuer sei, bekam ich nur äußerst pikiert zur Antwort:

„Also…meine Liebe…bei diesen Meisterstücken ist so ein Preis doch akzeptabel!!“
Worauf ich zuckersüß ihren Tonfall nachahmte:
„Wissen Sie, meine LIEBE, wenn der Maler dieser DinA5 Blätter Michelangelo geheißen hätte…oder VanGhogh…oder Monet…dann hätte ich zwar tief eingeatmet, hätte ebenfalls keinen gekauft, hätte aber noch etwas Verständnis dafür gehabt, dass die armen Leute den Namen mitkaufen müssen…aber….“

Weiter kam ich gar nicht…ich wurde brüsk und rüde stehen gelassen…

Naja, mit solchen elitären Zicken möchte ich auch ehrlich gesagt kein weiteres Wort gewechselt haben…echt schlimm.

Nachdem mein Partner und ich uns immer in die Ecken drückten, wo gerade keiner der Überfans war und uns die Bilder und Drucke angeschaut hatten, auch wenn die Ruhe fehlte, ergriffen wir recht schnell die Flucht. Bin mal gespannt, wann ich von meiner Schwiegermutter eins auf den Deckel kriege, weil ich die High Society der Umgebung verärgert habe…

Permalink Schreibe einen Kommentar

Man ist ja grundsätzlich…

25. Oktober 2007 at 19:10:10 (Allgemein)

Man ist ja grundsätzlich mit dem momentanen Abschnitt seines Lebens nie ganz zufrieden. Früher war alles besser und dann hat man die Hoffnung, dass es später wieder besser wird.

Bei mir ist das nicht so.

Eigentlich wurde es in meinem Leben immer besser. Ich habe die Schule gehasst…noch mehr habe ich es gehasst, dass mein Vater immer sagte:
„Kind, sei FROH, dass du zur Schule gehst. Später wird es nur härter. Die Schuuuuulzeit ist doch das Beste am Leben…*seufz*“ Was für ne Ahnung hatte DER schon von meiner blöden Schule?? Keine. Ich habe die Zeit abgesessen, geschwänzt, wo es nur ging, ohne dass es zu doll auffiel…da ich als Musikus meiner tollen Eliteschule eh viel Aufmerksamkeit durch die Medien bereitete, waren die ja eh soooo stolz…und irgendwie fiel es nicht auf, dass ich am liebsten die Hälfte der Lehrerschaft hätte wegsperren wollen. Ich habe in der Schule gelitten. Mir waren viele Fächer zuwider, die Dinge, die ich gerne machte, wurden mir von schlechten Lehrern auch noch vergällt…

Viele Mitschüler verstanden mich nicht. „Wie kann man nur Klassik mögen“…ich hatte von Pop nicht viel Ahnung, konnte nicht mitreden, mir waren Klamotten egal (also…anhaben wollte ich schon was, aber mir war egal, ob da eine Marke draufstand oder es Noname-Klamotten waren…), so war ich doch oft Außenseiter. Ich hatte zwei wirkliche Freunde und eine Freundin, aber die wechselten ALLE vor dem Abi die Schule…

Dann kam das Studium…ich hatte furchtbare Angst…dachte, es gehe so weiter. Aber NEIN. Ich fand die Freunde, die ich jetzt noch habe, ich hatte nen Mordsspaß! Ich musste viel arbeiten, aber die Sessions abends mit meinen Kommilitonen und Freunden…es war KLASSE. Steigerbar?

JA!
Warum schreibe ich das alles?
Ich stecke momentan bis zum Hals in Arbeit…gestern war ich den ganzen Morgen in der Stadt zum Kopieren…Plakate etcpp…ich weiß kaum, wo mir der Kopf steht und bin abends schlagkaputt…
Und dennoch möchte ich KEINE Minute missen!

Die Arbeit erfüllt mich, sie macht Spaß! Die Plackerei der Schule und die Lernerei im Studium sind RUM…der Job ist ein Job, den ich mein Leben lang machen kann, weil es eigentlich mein Hobby ist, das ich zum Beruf gemacht habe…und ich bin einfach nur fröhlich darüber und habe gerade drüber nachsinniert. Oft habe ich zwar überhaupt keine Lust, aber insgesamt weiß ich schon, dass ich wirklich Glück habe, einen Job zu haben, wo ich mein eigener Herr bin und ein wirklich gutes und auch sicheres Auskommen habe, wo andere um ihren Job kämpfen müssen.

Und dafür bin ich dankbar. Sehr dankbar.

Das wollte ich einfach mal ernst loswerden. =)

Permalink Schreibe einen Kommentar

Ja…lange nichts mehr von mir gehört

23. Oktober 2007 at 13:10:47 (Allgemein)

Grund: URLAUB =)

Und davon will ich ein wenig plaudern. =)

Bochum: 10.-12.10.2007

Starlight Express mit Ma…wie sie in ihrem Blog schon erwähnte, ist diese Stadt nicht für Urlaube geeignet. Ich könnte da nicht wohnen…Herbert Grönemeyer zum Trotz…sowas Farbloses, Emotionsloses und Hässliches…bah. Aber zum Musical fahren, DAS geht. =) Und mit Ma abends im Hotelzimmer schwatzen geht auch…^^ Zwischendurch mal durch die Tristesse laufen und feststellen, dass man BESTIMMT diesen ganzen Weg nicht zurück läuft, sondern sich lieber ein Taxi teilt…

Die einzigen wirklich schönen Sachen:

  • Treffen mit ma
  • Muschelessen in der Stadtmitte (hmmmmmmmmmmmm………)
  • Ipanema trinken!! (Caipi ohne Alk…LECKER…)
  • Tierpark Bochum
  • Starlight Express

Ein paar Worte zu Starlight-Express noch:

Für Nichtmusiker bestimmt das Highlight des Jahres. Toll aufgemacht, geile Lighteffekte, die Leute auf Skatern…genial. Perfekt inszenierte Show.
Für Musiker…najaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa…die Sänger sind zum Großteil einfach schlecht gewesen. Enge, meckerige Stimmen…und das beste: die meisten waren Engländer! Ich will hier nicht ausländerfeindlich rüberkommen, denn das ist das letzte, was ich bin…aber wenn man DEUTSCH singt und dafür GELD bekommt, sollte es auch VERSTÄNDLICH sein!
„Iiiick macke miiiick auf dääään Wäääääääääääääääääääääg“…ist dann doch bisi übel. 😉 Dann war vieles Playback…das hat mich auch gestört. Gut, sie rasen auf ihren Rollerdingern viel durch die Gegend, da KANN man nicht live singen, aber auch sonst war doch einiges mehr als nur verstärkt.

Naja, die Leute haben gebrüllt, ich klatschte höflich…^^“
Und NEIN, es ist nicht so, dass ich da saß und absichtlich auf alles Schlechte gehört habe…das mache ich nie. Ich gebe allem ne wirkliche Chance…aber hier war es echt schad.
Neben uns saß eine etwas überkandidelte Dame, ein Hardcorefan, schon mehrere Male dringewesen…und sie fragte immer beifallheischend
„NAAA??? Jefällt et??“
Unsere Reaktionen (joah…schon…) sagten ihr dann nicht so zu… ;D

Der Tierpark war anfangs nicht SO dolle…unsauber und unspektakulär, aber er wurde immer schöner, je weiter wir durchgingen. Am Schluss konnten wir doch sagen, dass er recht nett war. Ich konnte einige schöne Aufnahmen machen…drei davon mal hier eingestellt.

Ich hatte es glücklicherweise nicht so weit wie ma und brauchte nicht so lange nach Hause…^^
Ein paar Tage später sahen wir uns ja schon wieder. =)
Nämlich dann, als ich nach BERLIN kam!

Berlin: 14.10.-21.10.2007

Grad mal einen Tag zu Hause zum Umpacken und dann gleich wieder weg, ja so nutzt man seine Ferien aus. 😉

Grund für meinen Besuch in Berlin war, neben Ma und Jonny, das FESTIVAL OF LIGHTS Berlin. Das findet jedes Jahr statt, seit mittlerweile drei Jahren (dieses war das vierte Mal) und die Gebäude werden bunt beleuchtet, zum Teil mit Motiven.

Beispiel Fernsehturm:

Toll, wenn man keinen Fernauslöser hat, weil vergessen zu kaufen und dann wechselt der alle drei Sekunden die Farben…bei drei Sekunden Belichtung und zwei Sekunden Selbstauslöservorlauf…etwas schwierig… ;D

Anfangs war die Eröffnung…Lasershow mit Feuerwerk sollte es geben. Um 22h.

Es wurde zehn…nichts passierte. Die Laservorshow pries das Hauptgeschehen für um 22.10h an. Gut, noch ein wenig länger warten, machte nun auch nichts mehr. Ich amüsierte mich derweil mit Jonny über einen recht stattlichen Mann, der dann ein Babystativ auspackte, das ungefähr einen Meter maß, total dünn und wackelig war und neben unseren drei Großstativen echt lächerlich aussah…er bemerkte unsere Blicke und wir ernteten ein wütendes Blitzen aus seinen Augen, wir Kapitalistenriesenstativschweine, wir!! 😛

Es wurde 22.20h….keine Show. Die Vorshow zeigte immer noch: Beginn 22.10h…interessant. Die Massen begannen immer, wenn diese Uhrzeit an der Wand angezeigt wurde, hysterisch zu buhen und zu pfeifen, das senkte natürlich den Druck auf die Herrschaften, die mit technischen Problemen zu kämpfen hatten, beträchtlich. =)
Dann, um halb elf (!), ging es los. Ein mäßiges Spektakel, auf das man jetzt ne halbe Ewigkeit gewartet hatte…nunja. Aber wir haben einige gute Fotos in den Kasten gebracht. Hier mal eins von mir:

Jonny und ich waren mit einem guten Fotografen unterwegs, den wir in einem Fotoforum kennen gelernt hatten. Ich habe sehr viel gelernt in der Zeit.

Als Fotograf/in sieht man die Welt mit ganz anderen Augen. Überall sind Motive über Motive, man würde am liebsten ALLES auf Bild bannen…RUHE lernen ist das Schlagwort…fällt mir persönlich noch ziemlich schwer.

Was man aber leider auch lernt, ist, dass die Weltbevölkerung meist mit geschlossenen Augen durchs Leben geht. Oder zumindest keinen Bock hat, sich um ihre Mitmenschen zu scheren. Man will des Nachts fotografieren und jemand mit hellgrauer Jacke, die noch reflektierende Sicherungsstreifen drauf hat (man wird ja SO leicht überfahren, gelt…) stellt sich fröhlich und die Aussicht genießend exakt in dein Bild. Man wartet…der wird ja gleich weiter gehen…tut er auch…aber nicht AUS DEM BILD RAUS…er läuft nach vorne…haaaach, ist ja SO nett hier…läuft dann freudestrahlend in die Richtung der Fotografen. NEIN, man muss sich ja NICHT wundern, dass da ungefähr 15 grimmig schauende Gestalten mit Apparaten und Stativen stehen…ist ja völlig normal.

Das Beste noch: der Herr ist nicht alleine! Es kommen noch zwei Herren, ähnlich gekleidet, dazu! Als breite, strahlende Front präsentieren sie sich im Bild…dann kommen sie zu uns herüber.
„Ach…hoffentlich haben wir Sie nicht gestört…“
„Ach was… =)“ (Kennt ihr den Drang, jemandem sein freundliches Grinsen aus dem Gesicht zu schlagen?…hachja…)

Es gelangen dann aber doch noch ein paar Aufnahmen…Beispiel:

Ma hatte mit Jonny und mir auch ihren Spaß.
Wir waren im Tierpark Berlin, also im Ostteil, nicht im West-Zoo. Sehr schön angelegt, mit breiten Parkflächen, viel Platz für die Tiere. Echt schön! Wenn man Tiere schon einsperren muss, dann wenigstens großräumig und artgerecht. Das ist da der Fall. Allerdings durfte Ma nicht einfach durchlaufen und gucken, NEIN, andauernd musste sie stehen bleiben, weil entweder Jonny oder ich im Staube lagen, oder an einem Geländer klebten und laut STOPP schrieen….ja, ein schweres Los… 😉 Nochmal ein dickes „Tschuldigung“ an Ma… ;D Sie ertrug es mit Fassung.

Hier mal zwei Ergüsse:

Insgesamt haben wir uns in Berlin die Hacken abgelaufen! Der Fotograf war ziemlich gut zu Fuß und hatte einen recht schnellen Schritt drauf. Jonny glich das mit seinen langen Beinen aus, ich musste mich ranhalten…^^

Tagsüber haben wir es, außer dem Tierparknachmittag, eher ruhig angehen lassen…Filme geguckt, ausgeruht, Bilder gesichtet…

Es war eine wirklich TOLLE Woche mit vielen schönen Eindrücken. =)

Und ZACK hat mich der Arbeitsalltag wieder. -.-
Ich hab soviel Bock drauf wie auf Fußpilz….

Permalink Schreibe einen Kommentar

Es gibt dumme Leute auf diesem Planeten…

10. Oktober 2007 at 01:10:54 (Allgemein)

Es gibt dumme Leute auf diesem Planeten. Es gibt auch sehr dumme. Ein paar absolute Idioten gibts auch….manche sind … überdumm…

Und dann gibts MICH. Ich stehe laaaaaaaaange danach am untersten Ende der Nahrungskette.

So habe ich jedenfalls gerade das Gefühl.

Warum?

Ich fahre morgen nach Bochum zu Starlight Express mit maworm.
Bei sowas ist es immer ratsam, geldtechnisch etwas flüssig zu sein. Ich suchte also meine Kreditkarte und meine EC-Karte. Die Kreditkarte fand ich schnell, die EC-Karte war nicht da.

Da ich von Haus aus eine Schlamp-Urschel bin, dachte ich mir erstmal nix dabei und ging neben Wäsche machen und aufräumen auf die Suche nach dem kleinen Kärtchen, das die Welt bedeutet. Nichts. Absolut nichts zu finden.

Dann machte ich eben die Waschmaschine auf…und was fühlte ich da in der Tasche meiner einen Hose??????????????
Scheiße, ich hab meine EC-Karte mitgewaschen! Herr, schmeiß HIRN vom Himmel!! Dass man Taschentücher, GeldSTÜCKE etcpp oder auch Katzen mitwäscht, alles schon gesehen oder zumindest gehört…
Aber ne EC-Karte…

Ich HOFFE und BETE nur, dass dem Magnetstreifen nichts passiert ist. Sie sieht eigentlich noch gut aus…oh bitte…
SO war „flüssig sein“ ja wohl nicht gemeint…

Da hilft nur noch ins Bett gehen…und das mach ich jetzt…

EDIT: Erkenntnis des Tages: EC-Karten überleben eine 30°wäsche LOCKER.

Permalink Schreibe einen Kommentar

Ich könnte AUSRASTEN

05. Oktober 2007 at 03:10:25 (Allgemein)

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Alle meine Daten…einfach alles…

….futsch!!!!!!!!!

Und warum? Weil jemand, DER SICH DAMIT AUSKENNT, meinte, meinen Laptop, der bisi rumspinnt, wieder auf Vordermann bringen zu können!!!!

Mein Schleppi gibt seit einiger Zeit Fehlermeldungen von sich. Bescheuerte Fehlermeldungen. Nervige Fehlermeldungen! Dazu spinnen manche Programme, so wie die Soundtriber etcpp. Furchtbar blöd.

Naja, vor ein paar Tagen war NachtGefluester da und hat mir einiges wieder gerichtet, aber die Zeit war zu knapp. Da mein WLan ebenfalls rumsponn, sagte ich, ich würde mir jemanden holen, von dem ich wusste, dass er sich wirklich mit PCs auskennt, da er das jedenfalls immer gemeint hatte und WLanmodems vertreibt. Der kam nun heute. Und damit begann das Leiden.

So fuhrwerkte er an meinem Rechner rum, es machte PLOINK und BOMM, eine Fehlermeldung nach der anderen, er lud immer neuen Krempel runter, der es vereinfachen sollte…was vereinfachen…den Absturz???
Auf jeden Fall kamen wir an einer Stelle nicht weiter, so dass er in ein Hilfeforum schaute und sich dann infolge der Anweisungen dort meinen Rechner vornahm.

Ergebnis: es kam ein schwarzer Kasten, weiße Schrift und dann sausten die Dateien…wir sahen dem Treiben stumm zu, bis ich dann mal wagte zu fragen, ob er sich denn sicher sei mit dem, was er täte und ob er wisse, was da passiere… Antwort:
„Ähm…näää….?“
„DANN HALT DAT DING AN!!!!“
Geschrieen, getan…er hielt es an. Eine große Auflistung von Dateien war zu sehen, viele, viele…und dahinter das kleine nette Wort:

GELÖSCHT.

Ich bin innerlich ausgerastet. Meine Texte, meine Musik…und MEINE GANZEN FOTOS!!!! Meine guten Bilder, die ich die letzte Zeit geschossen hatte und die noch nicht auf der Backupfestplatte waren!!! SO EINE SCHEISSE.
Ihm war’s sichtlich peinlich und er stammelte etwas von „bleibe da, bis du alles wieder hast“ in seinen Dreitagesbart, doch schaffte er es auch in mehreren Stunden Arbeit nicht, die Dateien zurück zu holen. Sie waren decodiert und nicht lesbar….

Dann holten wir doch alles, was ging, von der externen Platte wieder…und ich muss mir einiges an Arbeit nochmal machen… -.-

Ich hatte heute durchaus Momente, wo ich hätte jemanden erschlagen können. Gut, dass ich doch über ein gewisses Maß an Selbstbeherrschung verfüge…*fluch!!!*

-.-

Permalink Schreibe einen Kommentar