Möbelpacker

14. März 2008 at 01:03:36 (Allgemein)

Wenn man es mit Umzugsfirmen und Möbelpackern zu tun hat, ist man doch echt immer gearscht.
(Allerdings nicht in allen Bereichen…manchmal kann man auch Glück haben^^)

Seit dem Tod von Onkel und Tante, haben wir massig mit der Hinterlassenschaft zu tun. Nicht nur die Erben gilt es zu informieren und zu versorgen, nein, wir müssen auch noch zwei Haushalte auflösen (Tantes Pflegeheimzimmer [war selbst möbiliert] und das Zweizimmerappartement vom Onkel), verkaufen, verteilen, ausräumen…es soll ja vom Heim dann weiter vermietet werden.

Mein Partner ist schon ein nervliches Wrack, weil er immer vor und nach der Arbeit da noch hin musste. An manchen Tagen sind wir hingefahren, haben Pflanzen gerettet, ich räumte den Kühlschrank aus, putzte das Bad, spülte die Küchenzeile durch etcpp. Naja und dann wurde heute die Wohnung komplett leer geräumt. Die Möbelpacker waren dorthin bestellt, mein Partner fuhr früh los, sie dort zu empfangen.

Ich (immer noch krank) wartete zu Hause, dass die Möbelpacker dann später bei uns vorfahren und ein paar Kisten bei uns ausladen. Es hieß: naja, die sind um acht DORT…dann *rechne* sind sie so gegen zehn bei DIR. Ich machte mich also soweit fertig, dass ich nicht als Halbleiche die Tür aufmachen musste und wartete.

Zehn Uhr.
Nix.

Nuja, ist ja ok, bisi verspäten tun die sich ja immer in der Branche.

Halb elf…
Nix.

Eija, nicht so schlimm…ich bin dann aber trotzdem mal vom Rechner weg, weil ich mir dachte, sie werden schon kommen. Ich hatte meinem Partner aufgetragen, mich anzurufen, wenn sie dort losfahren, damit ich mich hier bereit machen konnte. DANN fiel mir aber ein, dass er ja zur Arbeit musste und mein Schwiegervater den Rest abnahm…DER wiederum wusste nicht, dass er mich informieren solllte. So machte ich mich startklar, weil ich nicht wusste, ob ich nun Bescheid kriegte oder nicht. (JA, ich weiß, kompliziert, Alda.)

Zwölf.
NIX.

Also…da war ich dann doch langsam etwas angepisst. Ich rief meinen Partner an, der versprach, seinen Vater anzurufen und zu fragen. Dieser rief dann gegen halb eins an:
„Hey, wir sind jetzt hier fertig und fahren los. Halbe Stunde!“

Ich bin also nach oben an den Rechner, weil ich wusste, bisi Zeit hatte ich nun noch. Gegen eins bin ich dann wieder runtergegangen und wartete im Wohnzimmer. Um viertel nach eins ein erneuter Anruf meines Schwiegervaters:
„Sodele, die Klappe ist nun zu, wir fahren los. =)“

WAS???? Sagtest du doch eben schon!!!
Ohmann…
Naja, ich kuschelte mich in meine Schmusedecke auf der Couch und wartete. Kurz, bevor ich einschlief (es war gegen halb drei!), klingelte es an der Türe. HA. Endlich.

Mein Schwiegervater strahlte mich an…hörte dann auf zu strahlen und überhäufte mich mit Ratschlägen, ich solle ins Krankenhaus, so wie ich aussehe. Toll. Sowas will man hören, wenn man gerade knapp fünf Stunden auf den Möbelwagen gewartet hatte.

So…und jetzt kam für mich das Schwierigste.
Die Möbelpacker sollten nämlich nicht nur ein paar Kisten bei uns abladen, sie sollten auch ein TEUFLISCH schweres Laufband (ca 150kg Eigengewicht) vom ersten Stock in den Keller befördern. Das war nicht im Auftrag drin und ich musste nun versuchen, meine Genervtheit wegzuschließen und den beiden Typen zu erklären, dass sie zusätzlich Arbeit hatten.

Ich spielte alle meine Trümpfe aus.
Dackelfalten, große Augen, Krankheitsblässe, allen Charme, den ich aufbieten konnte…und dann bat ich sie, das zu machen. Der eine war älter, klein und drahtig, der andere jünger, groß und breit…der Kleine, bei dem meine Nummer irgendwie besser zog:
„HEY, MADAME…ET JIBBT KEENE PROBLEME!! NUR HERAUSFORDERUNGEN!“

Juhu… Sie machten es also.
Allerdings bereuten sie das in der nächsten Sekunde schon wieder.

Unser Laufband kann man klappen…das ist einerseits natürlich klasse, weil man es an die Wand klappen kann, andererseits ist es bescheuert, weil es so unmöglich zu transportieren ist, da das Band dann immer runterklappt.^^“ Der eine Träger holte dann sowas wie … Frischhaltefolie und packte das Ding ein wie einen tiefzufrierenden Truthahn^^…und dann gings los. Ich flüchtete schon mal ins Erdgeschoss und hörte nur zu, wie die beiden sich da oben abrackerten. 150kg zu schleppen ist ja schon hart. Aber dann noch so ein Teil, das kaum griffig ist, in alle Richtungen ausschlagen (ausklappen) will und mit Folie zugeschnürt ist? Echt ätzend.

ABER der eine Typi hatte ja schon den Mund sehr voll genommen und so konnten sie nicht mehr zurück, HAHA. 😛 Als sie im Erdgeschoss ankamen, ging der große, breite Träger in die Knie, setzte das Gerät abrupt ab und musste erstmal verschnaufen. Tat mir ja schon irgendwie leid…^^“ Ich überlegte mir daraufhin eine Motivationshilfe:
„Kaffee?“
„Boah, ja, bitte…wir haben heute noch keinen bekommen…“
Schäler Blick zu meinem Schwiegervater…^^

Ich ging also in die Küche und warf den Kaffeeautomaten an. Das Geräusch muss die beiden derbst beflügelt haben, denn plötzlich hörte ich sie im Keller keuchen:
„Wo soll det Teil denn hinne???“

Ähm…es war nur EINE Türe auf…und nur in EINEM Raum das Licht an…ich hätte vielleicht noch rote Pfeile auf die Fliesen kleben sollen… =) Ich brüllte runter:
„DA WO LICHT IST, HALT!“
„AHSO!!“
Naja…muss man einem auch sagen, ne.

Danach kamen sie wieder hoch. Und ich stelle fest, dass Möbelpacker Dackelfalten auch gut drauf haben. Ich schenkte ihnen einen Kaffee aus, steckte ihnen einen kleinen Schein zu und lobte sie über den grünen Klee, wonach die restlichen Kisten ganz schnell ihren Platz in unserem Haus fanden.

Tja…und dann stand er da…der hässlichste Sessel der Welt. Abgeschabt, grässlich beige…Leder…Holz….furchtbar. Er stand einsam und alleine auf der Ablagefläche des LKW…ich dachte nur: arme Leute, die ihn kriegen…und dann lud der eine den ab!!!!!!11111111 Ich nur:
„Ähm…was wird das?“
„Ja, der Herr **** [mein Partner] hat jesacht, datt der hier her soll“

WATT?????

Telefon. Nummer gewählt.
„Hey. Was bitte tust du mir an?? Was willst du denn mit dem Stuhl????“
„Öhm…den wollte ich für mein Büro…“
„Achso. Dann hängen wir einfach noch ein Bild mit röhrenden Hirschen auf, häkeln dir einen Klorollenüberzug und stellen farbwechselnde Delphine aufs Fensterbrett, dann passt das schon =)“

Mein Zynismus griff nicht, er wollte den Stuhl.
Also steht jetzt ein ultrahässliches Teil bei uns im FLUR („ähm, Dana, der passt doch nicht in mein Büro so wirklich“…. „ACHJA?????????????????????“) und wartet auf den nächsten Sperrmüll… =)

Was solls. Das Laufband ist endlich aus der Schusslinie, die Kisten alle zum Ausräumen bereit, es riecht im ganzen Haus nach Lavendel (der Lieblingsduft vom Onkel) und ich bin einfach NUR müde…

…gute Nacht…

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: