Weiter geht’s! „Handwerker müssen nicht schlecht sein!“

06. März 2009 at 14:03:44 (Allgemein)

So, ich weile einigermaßen wieder unter den Lebenden. =)

Lange habe ich nichts mehr geschrieben…aber wenn man immer nur im Haus rumhängt und rumhustet und schnieft und dann eine Depriphase bekommt und dann mault und nölt und die Freunde nervt, weil einem langweilig ist und deppe Fotoprojekte ins Leben ruft, nur weil man etwas Abwechslung bekommen will….dann ist es eher ungesund für alle um einen herum, wenn man dann per Blog auch noch rumpienst. 😀

Und dann muss man sich erstmal wieder aufraffen, mit dem Schreiben anzufangen, weil man nicht weiß, WO….

Ich erzähle euch heute mal von den schönen Dingen, die mir jetzt passiert sind, seit ich wieder einigermaßen gesund bin. =)

Was es mit dem Titel auf sich hat: wartet bis zum Schluss. 😉

Ausflug mit meiner besten Freundin und meinem Patenkind in den Zoo

ENDLICH wurde es etwas wärmer.

Ich hasse ja den Winter. Ich mag es nicht, dass es so lange dunkel ist (im Norden würde ich mir wahrscheinlich irgendwann die Kugel geben…), ich kann es nicht leiden, dass es so kalt ist, mir fehlen die Vögel, die milde Wärme, der gute Duft nach Blüten…ich bin einfach ein Frühlingskind. Und jetzt vor kurzem (jetzt regnet es wieder und ist kälter…manno) war es richtig schön hier!

Die Luft war so würzig und mild…man streckte die Nase aus Fenstern und Türen…und musste unwillkürlich lächeln…also so ging es mir jedenfalls. Man roch einfach die wärmere Zukunft für ein paar Stunden. Meine Freundin und ich schnappten ihre kleine Tochter, einen unserer besten Freunde und meinen Mann und machten uns auf in den nahegelegenen Kleinzoo, wo es viele Greifvögel, aber auch größere Tiere zum Bewundern gibt. Es war so schön, endlich mal wieder ohne Schal und fröstelnd aufgeschlagenen Kragen herum zu laufen! Die Tiere waren auch weitestgehend draußen, außer dem Kamel, das lieber im Inneren des Kamel-Anwesens lag und uns lediglich einladend den Hintern entgegenstreckte.

Mein Patenkindchen war äußerst angetan und freudigst dabei, ich genoss es, mit den mir sehr lieben Menschen herum zu laufen an so einem schönen Vorfrühlingstag…es war ja auch das erste Mal, dass ich wieder „unter den Lebenden“ war, was mir unglaublich gut tat. Solche Momente und solche Tage sind es, die mir immer wärmend im Herzen bleiben.

Hier mal zwei, drei Bilder von dem Ausflug:

nuri-und-vivarium-026sf

Patenkindchen guckt ganz erstaunt, was die Störche da machen.

nuri-und-vivarium-041sf

Guck mal MICH an! Ja, so ist gut.

nuri-und-vivarium-126sf

Und wenn die Patentante dann noch blöde Grimassen macht… 😀

Ja, auch Tiere hab ich fotografiert…allerdings nicht so viele. 😉

nuri-und-vivarium-037sf

Eine Harry Potter-Hedwig

nuri-und-vivarium-009sf

Pfauenweibchen, mal anders.

Es war ein rundum schöner Tag, der abends beim Chinesen (da stieß dann auch noch unser anderer Freund Jannis dazu) einen tollen Ausklang fand. =)

Ausstellung in Mainz eröffnet!

Die Ausstellung meiner Bilder ist am Mittwoch, den 18.2. an den Start gegangen. Ich habe ja davon erzählt, dass das große Fotogeschäft „Foto Oehling“ in Mainz meine Bilder ausstellen wollte. Das haben sie inzwischen getan. Ich habe meine Lieblingsbilder ausgesucht, Freunde und Verwandte durften noch etwas mitreden und dann brachte ich sie zum Druck. Die haben das komplett übernommen. Den Druck der Fotos, das Aufhängen in Rahmen…

Und dann war ich ja erstmal krank und habe das alles nicht mitbekommen! Was habe ich geflucht…ich denke, ihr wisst, wie es ist, wenn man unbedingt irgendwo hin will und die Möglichkeit nicht hat…da sitzt man wie auf Kohlen.

Am Dienstag war ich nun endlich dort gewesen und konnte mir vor Ort ein Bild davon machen. Es ist ein tolles Gefühl, wenn die eigenen Bilder oben rundum den Raum hängen…=) Die Verkäufer von Oehling erzählten mir, dass die Ausstellung sehr gut angenommen würde und die Leute, die zum Kauf kommen, auch noch lange bei den Bildern verweilen. Anscheinend kommen auch Leute von außerhalb extra für die Bilder her (komisch, dass die mir nicht sagen, dass sie dort waren…), auf jeden Fall bin ich stolz drauf =). Es gibt auch viel Motivation für neue Fotoprojekte.

Hier mal (rein dokumentarisch!) ein paar Schnellschüsse aus dem Geschäft. Vielleicht bitte ich drum, dass ich mal mit richtiger Ausleuchtung abends nach Geschäftsschluss zwei, drei ordentliche Bilder machen darf. Während offen ist, geht das nicht. Ich musste eine Weile warten, damit keine Leute im Bild sind…ganz ist es mir nicht geglückt, ich habe sie unkenntlich gemacht.

ausstellung-in-mainz-002sf

Leider kommt durch dieses Licht von außen und innen nicht ganz raus, dass sie eigentlich gut ausgeleuchtet worden sind.
Man hat die Bilder immer im Blickfeld, egal, wo man steht.

ausstellung-in-mainz-006sf

ausstellung-in-mainz-010sf1

Das Schöne ist halt, dass es eine Ausstellung ist, die ich nicht zahlen muss, wo ich nicht für Räumlichkeiten sorgen, sie mieten muss oder dafür, dass Besucher kommen. Selbst der Druck der Bilder wurde übernommen, ich musste sie nur aussuchen. Das Geschäft ist stark frequentiert und samstags kann man da kaum treten. Beste Voraussetzungen, gesehen zu werden.

Hach, ich freu mich einfach. =)

Und nun zu den Handwerkern.

Normalerweise bin ich ja bei Handwerkern immer skeptisch. Ich habe schon die Erfahrung gemacht, dass man immer hinterher sein muss, dass sie sich von Pause zu Pause hangeln…und es gibt ja immer sofort Beileidsbekundungen, wenn man die Handwerker im Haus hat, gefolgt von absoluten Horrorgeschichten, was dem und dem schon absolut Schlimmes passiert ist und was sie dort und dort Ungblaubliches erlebt haben.

Ich kann heute erfreulicherweise mal das Gegenteil berichten.

Wir haben ja letztes Jahr neue Fenster im ganzen Haus bekommen, endlich ist mir in meinem Büro wieder warm, nachdem mein Fenster abgedichtet worden ist. 😀 Da pfiff der Wind sogar bei Windstille durch… 😀 Heute kamen die Rollläden dran.(mit drei L…wie sieht das denn aus…)

Es klingelte heute Morgen um zwanzig nach acht. Zwanzig Minuten zu spät…gut, das konnte man durchgehen lassen, aber ich war skeptisch. Und es war nur EINER! Für alle Rollläden im Haus! Er begann im Erdgeschoss…ich hörte nichts. Irgendwann ging ich mal runter und schaute nach. Da war er fröhlich am Rauchen. Ich wollte schon anheben, da sagte er:
„So, der Stock is fäddisch…isch mach grod a Paus unn donn geh isch houch un mach de Resst!“
Ich machte riesen Augen…

Und genauso arbeitete er auch oben. Vier Stunden und fertig war’s.

Nun haben wir wunderschöne neue Rollläden, kaum Dreck, keine Schäden…und alles von einem Handwerker an einem Morgen.
SUPER. =)

So…nun habt ihr wieder mal was zum Lesen gehabt, ich schau, dass ich wieder regelmäßig schreibe.

Liebe Grüße!

Dana

Werbeanzeigen

Permalink 5 Kommentare