erwürgt….

17. April 2009 at 00:04:20 (Allgemein)

Heute muss ich hier doch mal schreiben, ich bin total geschockt und erledigt. Es beschäftigt mich einfach so sehr – immer wieder. Eben habe ich hier gesessen, nur vor mich hingestarrt und es kam wieder hoch…

Ich habe ein Firm-Patenkind, welches inzwischen 25 Jahre alt ist (acht Jahre jünger als ich), zwei Kinder hat und einen Mann, der vor ihrer Beziehung schon mal ein Kind zeugte (kleiner Ausrutscher mit einer „Freundin“ quasi).

Dieses Kind sollte keinen Kontakt mit ihm haben, so war das Ansinnen der Mutter. Der Mann meines Patenkindes hatte sich anfangs noch dagegen gewehrt, aber nachdem die Mutter das komplette Aufenthaltsbestimmungsrecht bekommen hatte, gab er auf.

Vor ein paar Wochen nun kam ein Anruf dieser Frau:
„Justin will nun doch seinen Vater kennen lernen.“
Ganz plötzlich…und dann „musste“ alles schnell gehen. Sie trafen sich auf einem Spielplatz, die Kinder meines Patenkindes und der Kleine spielten hervorragend miteinander und er verstand sich auch mit seinem noch nie gesehenen Vater gut….der Kleine war für sein Alter viel zu klein, zu dünn und unterentwickelt (er war so groß wie der knapp vierjährige Junge meines Patenkindes!), ging aber freundlich sofort auf jeden Fremden zu.

Die Mutter von Justin überrumpelte dann mein Patenkind und ihren Mann damit, dass sie eine Tasche vor die beiden stellte, mit der Bitte, Justin wenigstens für die nächsten Wochen bei ihnen aufzunehmen, zu Hause gebe es einige Probleme mit ihrem großen Sohn, der mit seinen 16 Jahren dauernd austicke, ihr selbst Angst mache, schon mit dem Messer auf sie losgegangen sei und wüste Drohungen gegen sie und den kleinen Justin ausgestoßen habe. (Die Frau hat insgesamt 6 Kinder, schwanger von verschiedenen Männern, alleinerziehend, total überfordert…)

Mein Patenkind hat ein Herz aus Gold und obwohl es das Kind einer Anderen mit ihrem Mann war, nahm sie es auf. Justin sagte nach ein paar Tagen MAMA zu ihr, dass er sie lieb habe…und wollte nicht mehr heim. Ich sah den Kleinen…er war unglaublich niedlich, so voll Liebesbedürfnis und offen für alles…er sah den zwei Jungen meines Patenkindes so ähnlich, weil sie alle nach dem Vater kommen. Justin wollte nicht mehr heim, das sagte er öfter.

Mein Patenkind ging mit ihm zur Ärztin, die völlig erschrak, ob des Gesundheitszustandes von Justin. Er war in allen Bereichen weit hinten, hatte sogar einen Blähbauch, weil er wohl früher hatte hungern müssen….so schlimm. Er wurde ab da gepäppelt und mit Liebe überschüttet… Das Jugendamt wurde verständigt, der Fall Justin dort gemeldet, weil das einfach nicht ok war, dazu noch die familiären Umstände…

…und dann kam die Mutter wieder, sagte, es habe sich alles beruhigt und nahm Justin einfach wieder mit (was sie durfte, weil das Amt bis dahin nicht losgelegt hatte…)…der Kleine hatte sich so schön eingelebt…und musste nun wieder mit zurück, obwohl mein Patenkind und ihr Mann ihn nicht wieder hergeben wollten…aber sie mussten.

Tja…und nun ist Justin tot. Am Dienstag wurde er getötet.

Erwürgt vom 16jährigen Bruder…

Ich bin SO voll Zorn…dass man so hilflos ist!! Man sieht, dass nichts in Ordnung ist, alle Warnklingeln schrillen und man ist machtlos! Kindesentziehung ist strafbar, sie mussten ihn heraus geben…und nun ist er tot.

Ich bin so entsetzt und sowas von traurig…

Momentan rede ich viel mit meinem Patenkind, gestern war ich lange bei ihr…es nimmt uns alle sehr mit.
Langsam heult man nicht mehr nur, sondern hat auch wieder ein paar klare Gedanken…aber es ist einfach so heftig…ich mache der Mutter und auch dem Jugendamt heftige Vorwürfe! Denn die Beamtin, die den Fall Justin aufgenommen hatte, fuhr erstmal seelenruhig in Urlaub, nachdem sie von der ganzen Misere hörte! Sie sagte zwar, der Junge solle bis zum 20.4. bei den Pflegeeltern bleiben (dann ist ihr Urlaub zu Ende), aber mein Patenkind bekam nichts schriftlich. Das sind solche derben Fehler!

Ich hoffe nur, die Familienverhältnisse können nun geklärt werden…aber Justin musste erst sterben, damit alles seinen Gang nimmt, die Familie Hilfe bekommt und vor dem Sohn geschützt wird…

😦

Permalink 10 Kommentare

Frühlingsgedicht

11. April 2009 at 17:04:11 (Allgemein)

Frühling!

Länger werden unsre Tage,
Sonne wärmt die Erde auf.
Freude ich im Herzen trage,
Frühling nimmt nun seinen Lauf!

Vögel strecken ihr Gefieder,
frohgemut aus dem Geäst
stimmen an die Frühlingslieder,
man die Fenster offen lässt,

um die Wärme zu empfangen
und so viele Melodein.
Oh, welch Glück kann man erlangen,
lässt man sich auf Frühling ein.

Lange waren Winterzeiten,
kalt und grau…es war zu viel.
Sich erstrecken blühn’de Weiten,
DAS ist’s, was ich sehen will.

Warm und würzig sind die Düfte,
hell und freundlich ist der Tag.
Streck die Arme in die Lüfte,
ja, das ist es, was ich mag!

Wenn das helle Grün der Bäume
ich mit meinen Augen seh,
ist das Ziel es meiner Träume…
Ich bekomme Herzensweh…

Doch vor GLÜCK und wilder Freude
tut es weh im Herzen drin,
ich den Winter lieber meide,
halt ein Frühlingskindchen bin!

Und nun sehe ich die Blumen,
hier in großer Farbenpracht.
Höre Bienen leise summen,
schlafe besser in der Nacht.

Kälte, die ist mir zuwider,
lange dunkle Tage – schlimm!
Wärme, Sonne, Vogellieder
treiben schnell mir aus den Grimm.

Und so wünsche ich euch allen
frohe Ostern frei heraus!
Dass der Frühling euch gefallen
möge – ’s ist der Winter aus!

Wunderschöne Frühlingstage euch allen!
Genießt die Sonne, fühlt die Wärme, riecht die Würze der Luft…

Hachja…so schön…

Permalink 1 Kommentar