Ich HASSE Umzüge!!

18. Oktober 2010 at 00:10:53 (Allgemein)

Nein, ich rede hier nicht von denen, die regelmäßig jedes Jahr so im Februar stattfinden, umgefallene Bierflaschen, Alkoholleichen, Nonnen, die keine sind und viele bunte Wagen beinhalten und wo jeder jeck sein muss. Die mag ich zwar genauso wenig, aber denen kann ich ja aus dem Weg gehen.

Im Gegensatz zu meinem eigenen!!

Ja, wir müssen schon wieder umziehen.
Wer es noch nicht weiß: im Januar habe ich mich von meinem Mann getrennt. Wir hatten uns einfach in verschiedene Richtungen entwickelt und sind mehr oder weniger friedlich auseinander gegangen. Ich habe einen neuen Lebenspartner (den viele Leser ja auch kennen), der seitdem als „Mein Mann“ bezeichnet wird, weil er das ist. Im April sind wir in eine gemeinsame Wohnung gezogen.

Diese Wohnung war schön, doch leider saßen wir einer verkappten Zwischenmiete auf. Keiner will das wirklich gewusst haben, alles habe sich „so entwickelt“…aber der Makler, der uns die Wohnung anpries, ist der Bruder der Vermieterin und die Wohnung liegt in dem Elternhaus der beiden. Nach zwei Monaten, wir hatten gerade die Blumenkästen bepflanzt, wobei uns die Vermieterin zugesehen hatte (!!!), bekamen wir wieder die Kündigung. Wir waren wie vor den Kopf geschlagen, damit hatten wir nun wirklich nicht gerechnet. Wir seien ja super Mieter, schön ruhig und so angenehm…aber sie bräuchten die Wohnung für sich selbst. Der Mann der Vermieterin hatte starke Gebrechen (die schon vorher bekannt waren) und die seien nun so stark, dass sie Arbeits- und Wohnfläche auf eine Ebene legen wollten, damit er keine Treppe laufen müsse. Wohlgemerkt: die Wohnung, in der wir wohnen, liegt im ersten Stock, direkt gegenüber der Vermieter.

Ich war damals so verärgert, dass ich erstmal drei Wochen verstreichen ließ, bevor ich überhaupt was sagte, weil ich einfach befürchtete, mich nicht im Zaum zu halten, sollte es zu einem Gespräch kommen. Ich meldete mich beim Mieterschutz an, die auch gleich erklärten, dass das so nicht rechtens sein könne. Aber wer will schon kämpfen, wenn die Vermieter einen raus haben wollen? Somit hieß es wieder Wohnung suchen.

Und da ist es einfach gut, wenn man im Ort bekannter ist. Ich ließ einfach mal in der Fünf-Minuten-Pause meines Kirchenchores in den Raum fallen, dass wir wieder aus der Wohnung müssten und dass alle mal die Augen offen halten sollten, wenn sie was sehen. „Mir hamm eine…“ kam aus der letzten Reihe. Eine Dame aus meinem Alt guckte mich ruhig an.

Äh…was?

„Mir hamm eine.“

Ihre Tochter zog gerade aus einer Wohnung im elterlichen Zweithaus aus. Vier Zimmer, 105m², gleicher Mietpreis wie vorher, dabei etwas mehr an Quadratmetern, schöne Lage mit Südbalkon… Ich konnte es ja kaum glauben. Wir haben die Wohnung dann besichtigt und waren gleich von der Aufteilung begeistert. Ein kleiner, rechteckiger Flur, von dem aus alle Zimmer rundum abgingen. Das ist so schön gemütlich! Momentan haben wir einen sehr langen Flur, von dem aus die Zimmer beidseitig abgehen. Das wirkt etwas ungemütlich und kalt.

Das Schlafzimmer hat eine kleine Dachschräge und Dachfenster…es ist total toll, wenn da nachts der Regen dran prasselt…und die Sterne kann man sehen! Das Wohnzimmer ist schön groß und sowohl von Wohnzimmer, Küche als auch vom Büro geht eine Balkontüre nach draußen auf den Balkon. Zwei Bäder hat die Wohnung. Ein kleines mit Klo, Dusche und Waschbecken und ein größeres mit Badewanne, Waschbecken und Klo. Und das Tollste: die Wohnung wurde für uns noch saniert! Teppich raus, überall Laminat rein, den ich mir noch in der Farbe aussuchen durfte! Eine weiße Holzdecke wurde im Wohnzimmer eingezogen, wir durften sagen, wo wir die Lampenanschlüsse hinhaben wollten, eine Tür wird noch ausgewechselt, weil ich gerne in der Mitte Glas haben möchte…einfach klasse.

Nunja…nur der Umzug ist einfach ätzend. Wir waren ja gerade erst umgezogen!! Kisten packen, auspacken, renovieren, alles NOCHMAL…BUAH! Man fühlt sich nirgends zu Hause, muss an so vieles denken, hat nicht mehr alles zur Verfügung, weil vieles schon in Kartons ruht, der Umzug muss wieder geplant werden, da man kein Geld für eine Firma hat…die Telekom muss wissen, dass man umzieht, die Post muss alles nachsenden, WIEDER den Ausweis ändern, WIEDER jedem erklären, dass man nun woanders wohnt…NARF.

Überall stehen Kisten, man kommt nirgends mehr gescheit durch, man ist müde und will einfach alles nur noch hinter sich haben. Gottseidank haben wir alles so getimed bekommen, dass wir in den Herbstferien renovieren können, so muss ich nicht arbeiten und meine Eltern, die Lehrer sind, ebenfalls nicht. Sie unterstützen mich, wo sie können…sind halt meine aaaaaallerliebsten Eltern! =) Aber es wird echt anstrengend. Wenn ich mich gerade etwas drehe, fällt mein Blick auf meinen Mann, der zusammen gesunken an seinem PC vor einer Arbeit sitzt, die er noch fertig machen wollte, er aber so erledigt ist, dass er eingeschlafen ist…

Wenn das rum ist, schlage ich drei Kreuze…und hoffe, dass wir dann etwas länger drin wohnen bleiben dürfen.

Aber ich habe Hoffnung. Die Dame aus dem Alt, der das Haus gehört, hat mir am Samstag ein Busserl auf die Wange gedrückt und gesagt: „Wir möchten doch, dass du dich hier wohlfühlst.“ …und das ist doch ein gutes Zeichen…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: